Begriffe der Schriftgestaltung

Hier findest du eine kurze Erklärung zu den wichtigsten Begriffen der Schriftgestaltung:

Lettering

Fangen wir ganz vorne an. Das englische Wort letter bedeutet Buchstabe. Lettering heißt übersetzt soviel wie Schriftkunst. Es geht darum Buchstaben zu zeichnen, nicht (nur) zu schreiben, das Lettern hat also nichts mit unserer normalen Handschrift zu tun. Da jeder einzelne Buchstaben auf besondere Art dargestellt wird, werden damit oft Zitate oder einzelne Worte, statt ganzem Fließtext, umgesetzt. Das Lettering ist der Überbegriff für das Handlettering, Brushlettering und die (falsche) Kalligrafie.

Handlettering

Beim Handlettering werden Bleistift oder Finliner verwendet. Der Letterer skizziert vorab, wie er die Wörter anordnen möchte. Dabei werden aussagekräftige Wörter eines Zitats auf besondere Weise umgesetzt, beispielsweise größer und mit einer auffälligeren Schriftart, im Gegensatz zu Füllwörtern. Nach der Vorzeichnung werden die Linien mit einem Fineliner o.ä. ordentlich nachgezogen.

Brushlettering

Beim Brushlettering ist die Herangehensweise ähnlich, aber mit einem deutlichen Unterschied: Das Schriftbild wird mit dünnen Aufstrichen und dicken Abstrichen dargestellt. Dafür benutzt man Pinsel (engl. brush: Pinsel) oder Stifte mit einer flexiblen Spitze. Mit mehr Druck auf die Spitze des Stifts zeichnet dieser eine dickere Linie auf das Papier.

Kalligrafie

Kalligrafie heißt übersetzt die Kunst des Schönschreibens. Dazu werden hauptsächlich Federhalter und Tusche benutzt. Hierbei geht es um ein perfektes und regelmäßiges Schriftbild. Auch hier werden die Abstriche breiter gezogen, als die Aufstriche. Mit etwas Druck auf die Feder spreizt sich die Spitze und lässt mehr Tusche/Tinte auf das Papier laufen.

Falsche Kalligrafie

In der falschen Kalligrafie (faux/ fake calligraphy) wird eigentlich geschummelt. Es wird das Schriftbild einer Feder oder auch eines Brush Pens imitiert, indem die Abstriche nachträglich dicker gezeichnet werden. Ähnlich wie beim Handlettering wird mit Bleistift vorgearbeitet, dann ordentlich nachgezogen und schließlich alle Abstriche breiter gezeichnet.

Typografie

Die Typografie wird traditionell als das Handwerk des Druckens verstanden. Bei dem Hochdruckverfahren wird ein Text mit beweglichen Lettern gedruckt. Heute bedeutet Typografie eher die Gestaltung eines Textes, also die Anordnung verschiedener Fonts.

Abschließend könnte man es so zusammenfassen:

Lettering – du zeichnest Buchstaben
Kalligrafie – du schreibst Buchstaben
Typografie – du layoutest Schrift

Ich hoffe du hast durch die kurzen Erklärungen ein grobes Verständnis für die Begriffe der Schriftgestaltung bekommen und wünsche dir viel Spaß beim Lettern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.